FÜR DIE MEDIEN

 

Kölner Husaren laden in die Wolkenburg zur Kölschen Fastelovendssitzung för ärm Lück

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Die Kölsche Fastelovendssitzung för ärm Lück feiert das Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. am Vormittag des 12. Februar 2017 zum 8. Mal in der Wolkenburg zu Köln. Schirmherrin ist seit Anbeginn Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes.

400 bedürftige Gäste kommen in jedem Jahr der Einladung nach. Nach dem Motto „Kölner Husaren helfen hier und jetzt“ erwartet die Gäste kostenfrei eine echt kölsche Fastelovendssitzung und ein frisch gekochtes Mittagessen sowie Kaffee, Kuchen und Softgetränke an eingedeckten Tischen im großen Saal.

Die Bedienung der Gäste sowie alle Arbeiten rund um die Küche leisten aktive und inaktive Mitglieder des Husaren-Korps sowie Freunde und Förderer des Vereins. Sauerkraut, Kartoffelpüree und Kasseler werden durch das Küchenteam zubereitet. In diesem Jahr werden die Husaren auch tatkräftig von Mitarbeitern der DATAGROUP Köln GmbH unterstützt.

Das Sitzungsprogramm wurde von der Künstleragentur alaaaf.de zusammengestellt. Alle Künstler treten ehrenamtlich und ohne Gage auf. Bereits angekündigt sind auch das Kölner Dreigestirn mit der Prinzengarde sowie ein kurzer Besuch des Festkomitee-Präsidenten Markus Ritterbach.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhält jeder Gast eine Husaren-Leinentasche, gefüllt mit einem Karnevalskalender und vielen süßen und herzhaften Leckereien.

Die ganze Stadt feiert in der Session; allzu schnell werden die Menschen vergessen, die nicht mithalten können. Die Kölner Husaren wollen zeigen, dass es auch anders geht und hier den sozial-kulturellen Aspekt der Nachhaltigkeit hervorheben. Das Konzept geht auf, anderen Menschen den Karneval näher zu bringen und somit Spaß und Freude am Leben zu vermitteln.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

Die Obdachlosensitzung des Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. hat einen neuen Namen

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

„Kölsche Fastelovendssitzung för ärm Lück“ – so heißt sie jetzt.
Nach reiflichen Überlegungen wurde die Änderung des Namens beschlossen, jedoch bleibt das bewährte und geliebte Konzept bestehen. Bisher war die sog. Obdachlosensitzung auch unter dem Namen „Kölsche Karnevalssitzung für Obdachlose und sozial schwache Mitbürger“ bekannt.

Die Kölner Husaren möchten in der nächsten Session noch mehr bedürftigen Menschen die Gelegenheit geben, eine echt kölsche Karnevalssitzung zu besuchen, die es sich sonst nicht leisten können. Der neue Name ist so gewählt, dass er ein breiter gefächertes Publikum anspricht. Ein kostenfreies warmes Mittagessen, Kaffee und Softgetränke sind weiterhin Bestandteil der zum 8. Mal stattfindenden Veranstaltung.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

Kölner Husaren spenden an „Aktion Murmeltier“

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Nach einer gelungenen Session übergab am 3. Mai 2016 das Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. der Katholischen Pfarrgemeinde St. Pankratius Köln einen Spendenscheck von 500 € für die „Aktion Murmeltier“.
Die „Aktion Murmeltier“ wurde vor etwa sechs Jahren durch die Jugendleiter der Pfarrgemeinde ins Leben gerufen und wendet sich an Kinder von sozial schwachen Familien, damit diese im Sommer an einer Ferienfreizeit teilnehmen können.

Zur Scheckübergabe trafen sich Dechant Dr. Wolfgang Fey (leitender Pfarrer der Pfarrgemeinde und Regimentspfarrer der Kölner Husaren) sowie vom Husaren-Korps Alfred Schäfer (1. Vorsitzender), Heinz Preuß (Kommandant) und Helga Grube (Ehrendame). Dechant Dr. Fey liegt das Projekt besonders am Herzen, so dass die Kölner Husaren es sich nicht haben nehmen lassen, die Ferienfreizeit zu unterstützen.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

Obdachlose und sozial schwache Mitbürger feiern mit den Kölner Husaren

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

In der Wolkenburg feiern am 2. Februar 2016 Obdachlose und sozial schwache Mitbürger mit dem Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. die 7. echt kölsche Karnevalssitzung. Schirmherrin ist Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes.

400 bedürftige Gäste erwartet ein gut bürgerliches Mittagessen, Softgetränke und Kaffee. Im Anschluss ein Sitzungsprogramm, das das Prädikat „Super“ verdient. Alle Arbeiten rund um diese Veranstaltung werden von 35 Husaren sowie Freunden und Förderern des Korps übernommen.

Die ganze Stadt feiert in dieser kurzen Session unermüdlich und allzu schnell werden die Menschen vergessen, die nicht mithalten können. Die Kölner Husaren wollen zeigen, dass es auch anders geht und hier den sozial-kulturellen Aspekt der Nachhaltigkeit hervorheben. Das Konzept geht auf, anderen Menschen den Karneval näher zu bringen und somit Spaß und Freude am Leben zu vermitteln.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

Regimentspfarrer leitet Prunksitzung des Kölner Husaren-Korps

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

„Mer stelle alles op der Kopp“ – das Sessionsmotto nimmt sich das Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. zu Herzen. So ist es nicht verwunderlich, dass die große Prunk- und Kostümsitzung am 30. Januar 2016 in der Wolkenburg vom Regimentspfarrer, Dechant Dr. Wolfgang Fey, geleitet wird. Unterstützt wird er von einem motivierten Elferrat, mit dem er die Gäste durch die ausverkaufte Sitzung führen wird.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

Neue Damenkorpspräsidentin moderiert und neue Outfits für den Elferrat – mer stelle eben alles op der Kopp

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Pünktlich zur Jubiläumssession übernimmt die neue Damenkorpspräsidenten, Helen Hardtke, die Sitzungspräsidentschaft und moderiert den Damenfrühschoppen des Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. am 24. Januar 2016. Auch der Elfferrat, der traditionsgemäß aus Damen besteht, brilliert mit neuen Kostümen.

Die Gäste erwartet in der ausverkauften Wolkenburg zu Beginn ein erstklassiges Frühstückbüfett. Im Anschluss geht es gleich mit dem Sitzungsprogramm los.

Ein besonderer Programmpunkt ist die Verleihung des „Hut der Sympathie“. Der Hut geht in diesem Jahr an eine Unterstützerin, die dem Husaren-Korps, ohne es an die große Glocke zu hängen, immer wieder beiseite steht – für Helga Grube, die 18 Jahre Damenkorpspräsidentin war, ist es eine große Überraschung. Jederzeit steht sie dem Korps mit Rat und Tat zur Seite.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

 

Kölner Husaren wählen neuen Vorstand

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. am 08.05.2015 wurde turnusmäßig nach drei Jahren ein neuer Vorstand gewählt.

Nach den Rückblicken der Vorstandsmitglieder zum vergangenen Jahr ging es zur Wahl des neuen Vorstandes.

Nach 13 Jahren hat sich Peter Klein als Präsident nicht mehr zur Wahl gestellt. „Mein Leben hat sich verändert, ich gehe andere Wege und möchte in Zukunft nur noch Karneval feiern, nicht aber organisieren.“, so Peter Klein. Er wird dem Korps jedoch als inaktiver Husar erhalten bleiben!

Helga Grube wurde als Damenkorpspräsidentin nach mehr als 18 Jahren durch Helen Hardtke abgelöst. Selbstverständlich steht auch Helga Grube dem Korps weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Die Kölner Husaren bedanken sich herzlich bei Peter Klein, Helga Grube, Brigitte Kypke und Michaela Gräbe, die sich nicht mehr zur Wahl gestellt haben, für die erfolgreiche und jahrelange Vorstandsarbeit.

Im ihrem Amt bestätigt wurden Alfred Schäfer (1. Vorsitzender & Senatspräsident), Heinz Preuß (Kommandant), Andrea Bargmann (Pressewartin), Jürgen Fischer (Reservekorpsführer) und Willi Engels (Korpsadjutant).

Das Vorstandsteam wurde verstärkt mit Ursula Hartlapp-Lindemeyer (Schriftführerin), Hanni Schäfer (Schatzmeisterin), Kevin Heberle (2. Vorsitzender) und Christiane Klar-Kuballa (Kammerwartin).

Für das Präsidenten-Amt gab es keine Kandidatur, so dass das Amt nicht besetzt wurde.

Das gesamte Korps hat sich auf dieser Jahreshauptversammlung auch auf die nächste Session 2015/16 eingestimmt, in der das 44jährige Jubiläum gefeiert wird. Es wird daran gearbeitet, allen Mitgliedern und Gästen tolle Veranstaltungen und viele Überraschungen zu präsentieren.

Auch die Kölner Husaren werden das Motto „Mer stelle alles op der Kopp“ für sich interpretieren und freuen sich auf die kommende Jubiläumssession!

 

 

 

Nachhaltiges soziales Projekt der Kölner Husaren für Obdachlose und sozial schwache Mitbürger geht weiter

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Die echt kölsche Karnevalssitzung für und mit Obdachlosen und sozial schwachen Mitbürgern feiert das Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. am 1. Februar 2015 zum 6. Mal in der Wolkenburg zu Köln. Schirmherrin ist seit Anbeginn Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes.

Nach dem Motto „Kölner Husaren helfen hier und jetzt“ werden 400 bedürftige Gäste völlig kostenlos mit einem Top-Sitzungsprogramm, einem reichhaltigen Mittagessen, Softgetränken und Kaffee verwöhnt. Aktive und inaktive Husaren sowie Freunde des Korps helfen bei der Bewirtung der Gäste und den vielen anderen Arbeiten rund um diese Veranstaltung. Das Sitzungsprogramm wurde von der Künstleragentur alaaaf.de zusammengestellt. Alle Künstler treten ehrenamtlich und ohne Gage auf. Bereits angekündigt ist auch das Kölner Dreigestirn.

Die ganze Stadt feiert in der Session, allzu schnell werden die Menschen vergessen, die nicht mithalten können. Die Kölner Husaren wollen zeigen, dass es auch anders geht und hier den sozial-kulturellen Aspekt der Nachhaltigkeit hervorheben. Das Konzept geht auf, anderen Menschen den Karneval näher zu bringen und somit Spaß und Freude am Leben zu vermitteln.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)

 

 

 

Kölner Husaren laden zum Obdachlosenessen in die Wolkenburg

 

P R E S S E I N F O R M A T I O N

 

Zum 9. Mal lädt das Kölner Husaren-Korps von 1972 e. V. am 2. November 2014 zum gemeinsamen Mittagessen mit Obdachlosen und sozial schwachen Mitbürgern in die Wolkenburg zu Köln. Schirmherrin ist Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes.

400 bedürftige Gäste kommen in jedem Jahr der Einladung nach. Sie erwartet kostenfrei ein frisch gekochtes Mittagessen, Kaffee und Softgetränke an weiß eingedeckten Tischen im großen Saal. Die Bedienung der Gäste sowie alle Arbeiten rund um die Küche leisten aktive und inaktive Mitglieder des Husaren-Korps und Freunde des Vereins. Gulasch, Gemüsenudeln und Apfelkompott werden durch das Küchenteam zubereitet.

Zum Dessert reichen die Kölner Husaren einen Auftritt mit kölschem PopRock von Sösterhätz; möglich gemacht durch die Künstleragentur alaaaf.de.

Die kleinste Korps-Gesellschaft Kölns mit eigenem Damenkorps hat es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen, die nicht über entsprechende Mittel verfügen oder vielleicht durch einen Schicksalsschlag vom Weg abgekommen sind, ein wenig Spaß an der Freude und am Leben zu vermitteln.

Helga Grube und Brigitte Kypke sind die Initiatoren seit der ersten Stunde. Beide sind als Damenkorpspräsidentin und Schatzmeisterin im Husaren-Korps verwurzelt.


(Kontakt: Andrea Bargmann, pressewartin@koelner-husaren.de, http://www.koelner-husaren.de, http://www.obdachlosensitzung.de)